FFC Ennepetal 09 – TSG Sprockhövel 1:1 (0:0)

In einem schwachen und eher ereignislosen Spitzenspiel bei Eiseskälte trennen sich der FFC Ennepetal 09 und die TSG Sprockhövel mit einem gerechten 1:1-Unentschieden.

Die Sprockhövelerinnen waren mit dem Vorhaben nach Ennepetal gereist, um zum einen ihren schlechten Auftritt im Hinspiel und zum anderen ihre desaströse Leistung am vergangenen Sonntag gegen den Tabellenführer wieder wettzumachen. Die ersten zwanzig Minuten sah es auch ganz danach aus, als wäre die TSG heute in guter Form und würde hier locker drei Punkte mitnehmen. Ganz im Gegensatz zu letzter Woche arbeiteten die Gäste aggressiv gegen den Ball, setzten die Gastgeberinnen unter Druck und spielten sich gute Möglichkeiten heraus. Einzig beim Torabschluss haperte es. Michelle Nagel, Luisa Herrmann und Carolin Terhorst scheiterten mit besten Möglichkeiten.

In der Defensive hatten die Sprockhövelerinnen den FFC gut im Griff, selbst die schnelle Stürmerin, die sowohl im Hinspiel als auch in der letzten Saison gegen die TSG getroffen hatte, nahm Jara Möller hervorragend aus dem Spiel, wenn denn mal ein Ball nach vorne durchkam.

Was Mitte der ersten Halbzeit passierte, ist schwer zu sagen, aber plötzliche präsentierten sich die Gäste genauso ängstlich und zögerlich wie schon in der Vorwoche gegen Hohenlimburg. So kam Ennepetal besser ins Spiel, schien bei der klirrenden Kälte jedoch auch nicht in Bestform zu sein, sodass bis zur Halbzeit nichts passierte. Mit einem 0:0 ging es in die Pause.

Trainer Volker Simon wollte von seiner Mannschaft deutlich mehr sehen – vor allem, weil sie es in den ersten zwanzig Minuten ja gezeigt hatte – und nahm zwei Wechsel vor. Doch auch nach dem Seitenwechsel sah man nicht, dass hier der Tabellenzweite gegen den Vierten auf dem Platz stand. Beide Mannschaften blieben harmlos, das Geschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab.

Auch der FFC hatte in der Halbzeit gewechselt und wurde offensiv nun etwas mutiger und strukturierter: Nach einer guten Viertelstunde war die Sprockhöveler Abwehr ausgespielt, Torfrau Andrea Pluta kam heraus, erwischte den Ball jedoch nicht, doch der Ball segelte am Tor vorbei. Wenige Minuten später die gleiche Situation, diesmal jedoch mit dem Torerfolg für die Gastgeberinnen (68.).

Nur acht Minuten später schaffte Neuzugang Luisa Herrmann immerhin den Ausgleich (76.), offensiv war dies in der zweiten Halbzeit aber auch fast das Höchste der Gefühle. Vom FFC kam jedoch auch nichts mehr, sodass der Ausgleichstreffer auch gleichzeitig das Tor zum 1:1-Endstand war.

Am Ende ist die Punkteteilung gerecht, bringt jedoch weder den FFC Ennepetal 09 noch die TSG Sprockhövel wirklich weiter. Diese bleibt vorerst auf dem 2. Tabellenplatz, muss sich aber nächste Woche beim Auswärtsspiel gegen die SG Vorhalle etwas mehr anstrengen, um diesen halten zu können. Anstoß ist um 15 Uhr in Hagen.

Aufstellung: Pluta, Jara Möller, Kathrin Powala, Katharina Schneider, Angelina Streicher, Carolin Terhorst (46. Vanessa Neise), Michelle Nagel (81. Maria Avanesian), Luisa Herrmann, Helen Wenz (46. Karen Grote), Ailene Richter, Sofie Wenz

Tore: 1:0 (68.), 1:1 Luisa Hermann (76.)

Carolin Terhorst