TSG Sprockhövel – TSG Fußb. Herdecke 7:0 (4:0)

Trotz einer eher durchschnittlichen Leistung gewinnt die TSG Sprockhövel ihr Heimspiel gegen die TSG Fußb. Herdecke verdient mit 7:0 und ist so nun fünf Spiele hintereinander ungeschlagen.

Durch die unerwartete zweiwöchige Spielpause, da die Partien gegen die SpVg. Hagen 11 (9er) und die Wilde 13 aufgrund von Personalmangel der Gegner abgesagt worden waren, hatten die Sprockhövelerinnen viel Zeit sich auf dieses Spiel vorzubereiten, liefen allerdings auch Gefahr aus dem zuletzt so guten Rhythmus zu kommen. Obwohl heute ein vermeintlich leichter Gegner an den Baumhof gereist war (6 Niederlagen aus 6 Spielen und mit einem Torverhältnis von 1:38), wollten die TSG-Damen die TSG Fußb. Herdecke nicht auf die leichte Schulter nehmen und so konzentriert wie in den vergangenen Spielen in die heutige Partie gehen.

Der Start glückte den Sprockhövelerinnen schon einmal, als Verteidigerin Svenja Zühlke sich auf der linken Seite durchsetzte und die guten Leistungen der letzten Wochen mit einem schönen Schuss in den Winkel belohnte: 1:0 nach nur drei Minuten. Die Gastgeberinnen machten von Anfang an das Spiel und ließen ihre Gegnerinnen kaum aus der eigenen Hälfte kommen. Obwohl sie nicht so effizient und torhungrig wie in den letzten Spielen waren, gelang Amely van den Wildenberg innerhalb von nur sechs Minuten ein Doppelschlag durch einen Treffer mit dem Fuß und einen mit dem Kopf nach schöner Ecke von Helen Wenz (16., 22.).

Die Herdeckerinnen blieben blass im Aufbauspiel und hatten den Hausherrinnen nur wenig entgegen zu setzen, verteidigten aber nach ihren Möglichkeiten, was aber nicht verhinderte, dass Helen Wenz kurz vor der Pause noch das 4:0 für die TSG Sprockhövel nachlegte (39.).

Volker Simon erkannte die Überlegenheit seines Teams an, merkte aber auch die mangelnde Torausbeute gegen einen heute wirklich schwachen Gegner an.

Das erste Highlight nach dem Seitenwechsel war das Tor zum 5:0, bei dem Katharina Schneider einen satten Schuss abfeuerte und der Torfrau, die ansonsten viele Bälle der Sprockhövelerinnen abfangen konnte, keine Chance ließ. Danach plätscherte das Spiel noch mehr als vorher vor sich hin, die Sprockhöveler Verteidigung verlebte einen äußerst ruhigen Nachmittag. Ein Eigentor zum 6:0 /60.) und Helen Wenz‘ zweiter Treffer des Spiels (70.) machten das 7:0 für die TSG Sprockhövel und dadurch den Endstand perfekt.

Durch den heutigen Sieg verbleiben die Sprockhövelerinnen auf dem 4. Tabellenplatz, punktgleich mit der SG Vorhalle, die allerdings ein Spiel mehr auf dem Konto hat. Am kommenden Sonntag bestreitet die TSG bei der bisher sieglosen 9er-Mannschaft des SSV Hagen ihr erstes Auswärtsspiel in dieser Saison. Anstoß ist um 11 Uhr am Höing.

Aufstellung: Andrea Pluta, Vanessa Neise (55. Karen Grote), Kathrin Powala, Nicola Streicher, Svenja Zühlke, Carolin Terhorst (55. Lotta Schewe), Angelina Streicher, Amely van den Wildenberg, Helen Wenz, Katharina Schneider, Sofie Wenz (55. Maria Avanesian)

Tore: 1:0 Svenja Zühlke (3.), 2:0, 3:0 Amely van den Wildenberg (16., 22.), 4:0 Helen Wenz (39.), 5:0 Katharina Schneider (55.), 6:0 ET (60.), 7:0 Helen Wenz (70.)

Carolin Terhorst