TSG Sprockhövel – TuS Wengern 8:1 (5:0)

Im Heimspiel gegen den TuS Wengern überzeugte die TSG Sprockhövel nicht nur vom Ergebnis her – am Ende stand ein 8:1-Sieg zu Buche – sondern auch spielerisch.

Endlich wieder Fußball! Und nach einer spielfreien Woche hätte der Start nicht besser laufen können: Nach schöner Kombination vollendete Ailene Richter zum 1:0 für die TSG (2.). Danach wurden die Gäste stärker und verteidigten gut, nach vorne ging jedoch nicht viel. Da nur 8 statt 10 Feldspielerinnen pro Mannschaft auf dem Platz standen, boten sich Lücken, die die Sprockhövelerinnen unermüdlich nutzten. Immer wieder wurden Sofie Wenz und Carolin Terhorst auf den Außenbahnen geschickt, trotzdem war bereits eine knappe halbe Stunde gespielt, als Sofie Wenz endlich das längst überfällige 2:0 erzielte (27.). Danach drehten die Gastgeberinnen vor der Halbzeitpause noch einmal richtig auf und legten durch Katharina Schneider, Ailene Richter und Sofie Wenz die Tore 3, 4 und 5 nach.

Trainer Volker Simon war in der Pause hochzufrieden und so ging es unverändert in den zweiten Durchgang. Wengern stand jetzt tiefer, allerdings merkte man ihnen die laufintensive erste Halbzeit an und so konnte Carolin Terhorst nur sechs Minuten nach Wiederanpfiff auf 6:0 erhöhen. Allerdings war es auch Carolin Terhorst, die den Gästen den einzigen Treffer des Tages bescherte, als sie bei einer Abwehraktion den Ball unglücklich ins eigene Tor beförderte (61.). Ärgerlich, aber glücklicherweise nicht spielentscheidend, obwohl Wengern in der Folge seine beste Phase hatte. Zählbares kam dabei nicht heraus, da entweder die starke Defensive um Jara Möller klärte oder Torfrau Andrea Pluta parierte.

Statt eines Treffers der Gäste, waren es die Sprockhövelerinnen, die das nächste Tor erzielte: Sofie Wenz bestätigte ihre herausragende Form der letzten Wochen und machte ihr drittes Tor des Spiels (68.), kurz darauf traf Maria Avanesian zum völlig verdienten 8:1-Endstand (75.).

Trotz der drei Punkte bleibt die TSG Sprockhövel auf dem 3. Tabellenplatz, da gleichzeitig auch der TSV Fichte Hagen sein Auswärtsspiel gegen den FFC Ennepetal 09 gewinnen konnte und mit dem besseren Torverhältnis punktgleich auf dem 2. Tabellenplatz steht.

Am kommenden Sonntag ist für alle Mannschaften spielfrei, da Totensonntag ist. Weiter geht es also erst am 3. Dezember mit dem Stadtduell gegen die Wilde 13. Anstoß ist um 16.30 Uhr im Baumhof.

Aufstellung: Andrea Pluta, Angelina Streicher, Jara Möller (64. Kathrin Powala), Nicola Streicher, Carolin Terhorst (64. Maria Avanesian), Amely van den Wildenberg (52. Karen Grote), Katharina Schneider, Sofie Wenz, Ailene Richter

Tore: 1:0 Ailene Richter (2.), 2:0 Sofie Wenz (27.), 3:0 Katharina Schneider (31.), 4:0 Ailene Richter (33.), 5:0 Sofie Wenz (40.), 6:0 Carolin Terhorst (51.), 6:1 (62., ET), 7:1 Sofie Wenz (68.), 8:1 Maria Avanesian (75.)

Carolin Terhorst