Das Spiel gegen Rüggeberg hat für die TSG Sprockhövel II ein Nachspiel gehabt. Und jetzt gibt es plötzlich ein großes Problem.

Die Verhandlungen des Sportgerichts über die unschönen Wortgefechte einiger Sprockhöveler Spieler mit dem Schiedsrichter nach dem Spiel in Rüggeberg sind nun über die Bühne gegangen. Die beiden Torhüter der TSG II, David von Hagen und Philipp Heldmann, wurden für zwei Wochen gesperrt. Die Feldspieler Jörn Blankennagel und Lamine Diame wurden freigesprochen. „Da sind wir mit einem blauen Auge davongekommen“, sagt TSG-Trainer Rainer Sprenger.

Jetzt geht’s zum Topspiel nach Linderhausen

Für das anstehende Topspiel gegen Linderhausen, es spielt der Dritte gegen den Fünften, haben die Sprockhöveler aber ein Torhüterproblem. „Da wir zeitgleich mit der ersten Mannschaft spielen, gibt es da keine Möglichkeiten, jemanden zu bekommen. Also müssen wir uns selber helfen“, so Sprenger. Mladen Racek, Torwarttrainer der zweiten Mannschaft, wird sich zwischen die Pfosten stellen. Racek ist mittlerweile 49 Jahre alt.

Sprenger: „Wir müssen trotzdem punkten“

„Nichtsdestotrotz müssen wir gegen Linderhausen punkten, wenn wir noch weiter nach oben wollen. Die Plätze zwei bis vier haben wir im Visier“, erklär Rainer Sprenger. Mit einem Sieg könnte die TSG den Abstand auf Linderhausen auf einen Punkt reduzieren. Neben den beiden Keepern fehlen den Sprockhövelern auch noch Marc Vogel, Marcel Kötter (beide im Urlaub), sowie Yanick Tackenberg.

https://www.waz.de/sport/lokalsport/hattingen-sprockhoevel/beide-keeper-gesperrt-sprockhoevel-ii-steht-ohne-torhueter-da-id216727489.html