Bulut schießt die TSG Sprockhövel zum Sieg gegen Ahlen

Der Innenverteidiger verwandelt einen Handelfmeter zum 1:0 gegen RW Ahlen. In der hektischen Schlussphase gibt es zwei Platzverweise.

Ein rauschendes Fußballfest war es eher nicht, aber auch für einen Arbeitssieg gibt es ja bekanntlich Punkte. Und gearbeitet hat die TSG Sprockhövel in Ahlen reichlich. Lohn dafür war am Ende ein knapper 1:0-Sieg.

Die Ahlener hatten in den letzten Tagen ein strammes Programm zu bewältigen. Am Mittwochabend waren sie noch im Wettbewerb um den Westfalenpokal am Ball und verloren in einem kräftezehrenden Spiel am Ende unglücklich mit 1:2 gegen den Regionalligisten SV Lippstadt. Ahlen hatte durch den Treffer von Guiliano Nieddu lange geführt, kassierte dann aber in der Nachspielzeit das 1:2 – durch einen Elfmeter.

Bruno Staudt in den ersten Minuten gefordert

Naja, von diesen Strapazen hatten sich die Ahlener gut erholt, so schien es auf jeden Fall. Denn die ersten Szenen gehörten den Gastgeber. So musste sich TSG-Torwart Bruno Staudt nach einem Freistoß von links und einer anschließenden Ecke von rechts schon mächtig strecken, um den Ball aus der Gefahrenzone zu fausten.

Zwar war die TSG anfangs die Mannschaft, die mehr für das Spiel tat, doch die erste Chance hatte Ahlen. Nach einem Angriff über die linke Seite wurde Cihan Yilmaz in Szene gesetzt. Eine hundertprozentige Chance war das, doch Yilmaz schoss aus kurzer Distanz am rechten Pfosten vorbei (19.).

Patrick Rohde von der ersten Halbzeit nicht überzeugt

Ein erster Warnschuss also. Ein Warnschuss, der die Sprockhöveler offensichtlich auch beeindruckte. Denn im Aufbauspiel leistete sich die Mannschaft von Trainer Andrius Balaika nun viele unnötige Fehler. Chancen gab es bis zum Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Florian Exner überhaupt nicht. „Da war doch viel Stückwerk dabei“, kommentierte Sprockhövels Sportlicher Leiter Patrick Rohde zur Pause. „In der zweiten Halbzeit müssen wir uns steigern.“

Bulut lässt Oberwahrenbrock keine Chance

Und der zweite Durchgang fing für die TSG dann auch nicht schlecht an. Die Gäste bekamen einen Handelfmeter zugesprochen. Die Verantwortung übernahm dann Ibrahim Bulut, einer der zahlreichen Sommerzugänge, der schon gezeigt hat, dass er eine absolute Verstärkung ist. Ein kurzer Anlauf, ein trockener Schuss, und Ahlens Torwart Tim Oberwahrenbrock war geschlagen.

1:0 für die TSG also, die in den letzten 20 Minuten dann aber mächtig unter Druck geriet. Ahlen versuchte nun alles. Die Partie wurde zunehmend ruppiger, und Florian Exner sprach zwei Platzverweise aus. Auf TSG-Seite erwischte es Patrick Dytko mit Gelb/Rot. Doch kurz darauf war es dann auch vorbei – und Sprockhövel feierte den Dreier in Ahlen.

Tore: 0:1 Ibrahim Bulut (HE, 58.).

Ahlen: Oberwahrenbrock, Lindner, Grodowski (84. Fuhsy), Onucka, Yilmaz (59. Güney), Kara, Mützel (68. Rios), Stroemer, Peschmann, Völkel, Nieddu.

Sprockhövel: Staudt, Oberdorf, Cömez, Bulut, Femia, Hauswerth, Krafft, Antwi-Adjej (80.Budde), Dytko, Cosgun, Claus (75.Casalino).

Rote Karte: Rene Lindner (Ahlen/85.).

Gelb/Rote Karte: Patrick Dytko (Sprockhövel/88.).

Schiedsrichter: Florian Exner (Beelen).

Zuschauer: 429.

Heiner Wilms

https://www.waz.de/sport/lokalsport/hattingen-sprockhoevel/bulut-schiesst-die-tsg-sprockhoevel-zum-sieg-gegen-ahlen-id215180981.html