Der von Trainer Andrius Balaika angestrebte nächste Schritt gelingt auch gegen Erndtebrück nicht. Die TSG Sprockhövel verliert mit 1:2.

Zwei Siege in Folge sind nicht die Spezialität der TSG Sprockhövel. Nach dem 4:1 gegen Gievenbeck setzte es jetzt eine 1:2-Heimniederlage gegen den TuS Erndtebrück.

Das Spiel war schon weit in der Nachspielzeit – da gab es sie doch. Diese eine Riesenchance für die TSG. Hasan Ülker kam im Erndtebrücker Strafraum an den Ball, zog aus ganz kurzer Distanz ab, doch Erndtebrücks Torwart Alex Taach parierte. Die Chance war vertan, und kurz darauf war Schluss.

Der Mannschaft fehlt noch die Konstanz

Die TSG geriet bei dem von Trainer Andrius Balaika angestrebten nächsten Schritt also wieder ins Stolpern. Der Litauer wünscht mehr Konstanz, denn zuletzt gab es nach starken Spielen immer wieder Rückschläge – auf Siege folgten in unschöner Regelmäßigkeit Niederlagen. Und diese Serie ist noch nicht zu Ende.

Erste Chancen für die TSG durch Patrick Dytko

Die Sprockhöveler waren aber bemüht, an die gute Leistung aus dem Spiel gegen Gievenbeck anzuknüpfen. Auffälligster Spieler in den ersten Minuten war Patrick Dytko. War sein Freistoß in der 4. Minute von Alex Taach noch vergleichsweise leicht zu parieren, so hatte der Keeper bei Dytkos zweitem Versuch in der 8. Minute allergrößte Mühe. Die TSG hatte nach der Balleroberung ganz schnell umgeschaltet, Dytko trieb die Kugel dann mit hohem Tempo durchs Mittelfeld und zog kurz vor der Strafraumgrenze beherzt ab. Alex Taach musste zweimal nachfassen, um den Ball vor dem heraneilenden Hasan Ülker zu sichern.

Die Gäste gehen per Elfmeter in Führung

Kein schlechter Auftakt also, doch das erste Tor fiel kurz nach dieser Szene auf der anderen Seite. Durch einen Handelfmeter, den Haluk Arslan in der 13. Minute für Erndtebrück verwandelte. Eine strittige Entscheidung war das, und kurz darauf gab es noch eine. Da hätte auch die TSG gerne einen Strafstoß gehabt. Doch nachdem Felix Casalino im Strafraum der Gäste zu Fall gekommen war, blieb der Pfiff von Schiedsrichter Florian Exner aus.

Sprockhövel drängte dann aber auf den Ausgleich, hätte nach einem Erndtebrücker Konter aber früh mit 0:2 in Rückstand geraten können. Doch da rettete Torwart Bruno Staudt mit einer spektakulären Parade.

TuS Erndtebrück enorm stark bei Kontern

Doch spätestens nach dieser Szene war klar, dass es die TSG Sprockhövel mit einem Gegner zu tun hatte, der das Umschaltspiel beherrscht. Erndtebrück blieb immer gefährlich und ging in der 41. Minute nach einem Kopfball von Lukas Rösch dann doch mit 2:0 in Führung.

„Wir gewinnen im Mittelfeld heute nicht so viele Bälle wie zuletzt. Es wird schwierig, doch wir haben eine starke Mannschaft, und ich bleibe Optimist“, sagte Sprockhövels Sportlicher Leiter Patrick Rohde zur Pause. Und es wurde auch noch einmal spannend. Allerdings erst spät. Per Kopfball brachte Ibrahim Bulut die TSG auf 1:2 heran – und dann gab’s halt noch diese Riesenchance von Ülker.

„Schade, die Jungs haben gekämpft bis zum Schluss, aber sie kamen halt auch oft einen Schritt zu spät“, zog Patrick Rohde einen Strich unter die Partie.

TSG Sprockhövel – TuS Erndtebrück 1:2

Tore: 0:1 Haluk Arslan (HE, 13.), 0:2 Lukas Rösch (41), 1:2 Ibrahim Bulut (82.).
TSG: Staudt, Oberdorf, Budde. Bulut, Femia, Krafft, Hauswerth, Karthaus, Dytko (77. Sindermann, Ülker, Casalino.
TuS: Taach, Rösch 73. Tomita), Reichert, Arslan, Mißbach, Attia (85. Böhmer), Covic, Schmitt, Hunold, Biskup, Saka.

Heiner Wilms

https://www.waz.de/sport/lokalsport/hattingen-sprockhoevel/1-2-gegen-erndtebrueck-sprockhoevel-geraet-wieder-ins-stolpern-id215824267.html?__pwh=guhYJQDk5pe9n6AEAz1hKw%3D%3D&fbclid=IwAR1RB4QGBVqPVL0asNUzVsy-sEjhMbd8ie49q1V_8BNuF0k5InvATe78Wl8