Gegen die TSG Fußb. Herdecke hat die TSG Sprockhövel die Partie bei einem Spielstand von 0:3 eigentlich gut im Griff, macht es dann jedoch unnötig spannend und lässt den Tabellendreizehnten auf 2:3 herankommen.

Die Personalsituation bei den Sprockhövelerinnen ließ auch vor der Partie gegen die TSG Fußb. Herdecke zu wünschen übrig, das heutige Spiel mussten sie sogar in Unterzahl beginnen und konnten erst kurz vor der Halbzeit vervollständigen. Trotzdem waren heute drei Punkte Pflicht für die Blauweißen und so gingen sie voll konzentriert in das Spiel. Das sah auch von Anfang an gut aus, die Gäste kontrollierten das Spiel und kamen so auch nur sechs Minuten nach Anstoß zum Erfolg: Jara Möller behielt bei ihrem ersten Treffer für ihre TSG in der Meisterschaft die Ruhe und versenkte den Ball zielsicher (6.). Auch danach blieben die Sprockhövelerinnen offensiv stark und hatten viele gute Möglichkeiten. Zwei Mal rettete der Pfosten, ein paar Mal parierte die Herdecker Torfrau und einige Bälle gingen schlichtweg am Tor vorbei. So dauerte es bis zur 33. Spielminute, bis die Sprockhövelerinnen abermals durch Jara Möller auf das verdiente 2:0 erhöhen konnten.

Defensiv hatten die Gäste nicht viel zu tun, da die Gastgeberinnen mehr als harmlos blieben. Falls die Herdeckerinnen doch einmal einen Vorstoß in den Sprockhöveler Strafraum wagten, war die TSG rund um Neuzugang Katrin Littek zur Stelle.

Bei sommerlichen Temperaturen kam die Halbzeit den beiden Mannschaften sehr gelegen. Die Gäste, die nach einer guten halben Stunde Spielzeit vervollständigen und nun sogar auf zwölf Spielerinnen zurückgreifen konnten, waren froh, nun nicht mehr für eine Person weniger laufen zu müssen, obwohl die Unterzahl nicht eine Sekunde aufgefallen war.

Fast mit dem Wiederanpfiff erhöhte die TSG Sprockhövel auf 3:0, diesmal traf Ailene Richter (49.). Die Zuschauer und offensichtlich auch die TSG-Spielerinnen hielten die Partie für gelaufen und fuhren ihr Tempo deutlich herunter. Das blieb zunächst auch unbestraft, nach einer knappen Stunde erzielten die Gastgeberinnen allerdings das 1:3 nach Abstimmungsschwierigkeiten in der Sprockhöveler Defensive (58.). Auch danach machte aber nichts den Anschein, dass die Sprockhövelerinnen hier heute einen sicheren Auswärtssieg einfahren würden, obwohl beide Mannschaften nun sehr wenig für das Spiel taten. Kurz vor Schluss wurde es doch noch eng, weil die TSG Fußb. Herdecke einen Freistoß über Torfrau Andrea Pluta hinweg in den Winkel zirkelte (88.) und es plötzlich nur noch 2:3 stand. Eine Überraschung gab es jedoch nicht mehr.

Das sehr knappe Endergebnis spiegelt in keinster Weise den Spielverlauf wider: Die TSG Sprockhövel war über die gesamte Spielzeit das bessere Team und so geht der Sieg auch völlig in Ordnung. In zwei Wochen geht es dann im regulären Meisterschaftsbetrieb gegen den Tabellenersten FSV Gevelsberg weiter. Anstoß ist am 23. April um 17 Uhr im Baumhof.

Aufstellung: Andrea Pluta, Vanessa Neise, Katrin Littek, Svenja Zühlke, Katharina Schneider, Amely van den Wildenberg, Nicola Streicher (33. Helen Wenz), Ailene Richter, Vanessa Kazmirzak, Jara Möller

Tore: 0:1, 0:2 Jara Möller (6., 33.), 0:3 Ailene Richter (49.), 1:3 (58.), 2:3 (88.)

Carolin Terhorst