Sprockhövel. 2:2 endete das Testspiel des Regionalligisten TSG Sprockhövel gegen den Oberligisten SSVg Velbert. Dabei waren die Velberter dem Sieg näher.

TSG Sprockhövel – SSVg Velbert 2:2

Noch läuft nicht alles rund beim Fußball-Regionalligsten TSG Sprockhövel. Im vorletzten Testspiel vor dem Saisonstart gab es im heimischen Baumhof ein 2:2 gegen den Niederrhein-Oberligisten SSVg Velbert.

Vor allem die körperliche Überlegenheit der Velberter war auffällig – zumal die TSG, die personell allerdings zurzeit arg gebeutelt ist, bereits in zehn Tagen in die Meisterschaft startet und viel weiter in der Vorbereitung ist. Insbesondere nach dem 2:2-Ausgleichstreffer durch Erhan Zent nach einer Stunde wirkte die SSVg robuster und frischer und hatte durch Schmidt, Rybacki und Tumanan gleich mehrere gute Chancen auf den Siegtreffer. Der Regionalligist wurde dagegen in der Schlussphase nur einmal gefährlich – als SSVg-Keeper Philipp Sprenger erst außerhalb des Strafraums unnötig foulte, den durch Kadir Can Akgül und Max Claus schnell ausgeführten Freistoß aber gedankenschnell blockte.

Die frühe Führung durch Simon Bukowski, der sich gegen Fagasinski durchsetzte und eiskalt einschob (2.) hatte Philipp Schmidt quasi im Gegenzug ausgeglichen (4.), indem er einen Fagasinski-Freistoß am kurzen Pfosten verwandelte. Nach einer ähnlichen Situation stand auf der anderen Seite Emre Demir ganz allein und erzielte die erneute TSG-Führung. Da war die TSG dem 3:1 etwas näher, insgesamt verflachte das Spiel Ende der ersten Halbzeit aber. Nach der Pause musste Sprenger einmal gegen Bukowski im Eins-gegen-Eins parieren, danach übernahm die SSVg das Spiel komplett, belohnte sich aber nur noch mit dem 2:2.

„Das Ergebnis ist okay, mit dem Spiel bin ich aber nur bedingt zufrieden“, kommentierte TSG-Trainer Andrius Balaika. „Wir haben zurzeit Probleme, weil Leistungsträger verletzt oder nicht in Form sind. Da in zehn Tagen schon die Meisterschaft schon beginnt, werden wir in der nächsten Woche die Belastung etwas reduzieren, dann kommen auch die anderen wieder dazu.“

Für die Velberter gab es von Balaika nach dem Schlusspfiff indes ein großes Lob: „Wir hatten heute einen hochmotivierten und körperlich sehr robusten Gegner – Velbert ist eine Spitzenmannschaft in der Oberliga“, sagte Sprockhövels Trainer.

Tore: 1:0 Bukowski (2.), 1:1 Schmidt (4.), 2:1 Demir (17.), 2:2 Zent (59.).
TSG: Möllerke (46. Benz), Dombayci, Oberdorf, Budde, Gremme (72. Höltke), Cin (72. Akgül), Wasilewski, Heiserholt (72. Kost), Antwi-Adjej (72. Ciccarelli), Bukowski (72. Bentaleb), Demir (72. Claus).
SSVg: Sprenger, Alban, Andersen, Zent, Schlösser, Schmidt (82. Kei), Kehrmann, Dytko (46. Rybacki), Fagasinski, Ota (61. Abdel Hamid), Tumanan.

Philipp Ziser

Sprockhövel sucht noch nach der Form | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hattingen-sprockhoevel/sprockhoevel-sucht-noch-nach-der-form-id12025590.html#plx1445056430