Ararat Gevelsberg – TSG Sprockhövel II 1:2

Eigentlich hätte es ein entspannter Nachmittag für TSG-Trainer Rainer Sprenger werden können. Doch seine Mannschaft machte es unnötig spannend.

Für die TSG Sprockhövel II war im Meisterschaftsspiel der Kreisliga A gegen den SV Ararat Gevelsberg sicher ein höherer Sieg als der letztlich herausgesprungene 2:1-Erfolg möglich. Allerdings ließ die Mannschaft von Trainer Rainer Sprenger reihenweise gute Möglichkeiten aus. Und so musste die TSG in der Schlussphase sogar noch um die drei Punkte zittern.

Die Sprockhöveler, die abermals mit einem kleinen Kader nach Gevelsberg anreisten, begannen gut und spielten sich schnell gute Torchancen heraus. A-Jugendspieler Sedat Volkshi nutzte eine davon in der 25. Minute zur Führung aus. „Eigentlich hätten wir schon mit ein paar Toren mehr führen müssen, aber wir haben bestimmt sieben oder acht gute Szenen nicht gut zu Ende gespielt“, so Sprenger. Das rächte sich. Aus dem Nichts traf Ararat zum 1:1. „Gott sei Dank spielen wir dann noch einen Angriff gut aus und schießen das 2:1“, sagte Sprenger. „Die letzten zehn Minuten waren dann nur noch ein Hin und Her. Das haben wir aber zum Glück überstanden.“

Tore: 0:1 Sedat Volkshi (25.), 1:1 (75.), 1:2 Oliver Triestram (80.).

TSG: Heldmann, Schulz, Postolli, Nowotsch, R. Meister, Blankennagel (63. Krieft), Volkshi (46. Triestram), A. Meister, Kadur, Tajik, Tubeto.

https://www.waz.de/sport/lokalsport/hattingen-sprockhoevel/tsg-ii-zittert-sich-zum-sieg-gegen-ararat-gevelsberg-id214276701.html