Sprockhövel. Mit einer kleinen Überraschung endete das Kurzturnier im Baumhof. Im Finale mussten sich zum Schluss doch recht müde Sprockhöveler dem TuS Ennepetal geschlagen geben.

TSG Sprockhövel – TuS Ennepetal 0:1
Fußball-Oberligist TuS Ennepetal hat die zweite Auflage des Wolfgang-Gisselbach-Gedächtnisturniers gewonnen. Im Finale gab es am Sonntag einen 1:0-Sieg gegen Ausrichter TSG Sprockhövel.

Im Endspiel fanden sich die beiden besten Mannschaften des Turniers wieder, und in der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer im Baumhof auch ein gutes Fußball-Spiel.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie allerdings. Ennepetal ging durch Ibrahim Lahchaychi in Führung, und die Sprockhöveler wirkten danach von Minute zu Minute müder. Sie drängten zwar auf den Ausgleich, den Christopher Antwi-Adjej auch auf dem Fuß hatte, doch Ennepetals Torwart Marvin Weusthoff parierte. TSG-Trainer Andrius Balaika wechselte dann auch munter durch. In den letzten 25 Minuten war die TSG-Offensive dann mit Kadir Can Akgül, Hatim Bentaleb und Emre Demir besetzt – dieses Trio hatte so zuvor noch nie zusammen gespielt.
Tore: 0:1 Lahchaychi (48.).
TSG: Benz, Antwi-Adjej (63. Akgül), Bukowski (46. Demir), Dombyci (32. Oberdorf), Ciccarelli (46. Bentaleb), Gremme (63. Höltke, Cin, Heiserholt, Mvondo, Wasilewski (63. Kost), Budde.

SC Obersprockhövel – Hedefspor Hattingen 7:3

Im Spiel um Platz drei dominierte der SC Obersprockhövel die erste Halbzeit gegen Hedefspor deutlich. Nach dem Wechsel kamen die Hattinger dann zwar besser ins Spiel, aber dennoch gewann der SCO klar mit 7:3.

Tore: 1:0 Schrepping (1.), 2:0 S. Aydin (18.), 3:0 Schrepping (27.), 4:0 Najdanovic (32.), 4:1 Marino (45.), 5:1 Diaby (49). 5:2 Marino (63.), 5:3 Derin (65.), 6:3 Diaby (79), 7:3 F. Voshage (90.).
Hedefspor: Timme, Cakovic, Osma, Düsünceli, Günkaya, Derin, Seker, Marino, Türkyilmaz, Bilgen, U. Aydin (46. Cuemenli).
SCO: Knieps, Schulz (13. T. Voshage), Kalina (62. Gummersbach), Schrepping (60. Busch), Henning (38. Schwoche), Eshetu-Hassen, F. Voshage, Najdanovic, S. Aydin (46. Diaby), Jahnke (46. Meier), Mack.

TSG Sprockhövel schlägt Hedefspor
Im Halbfinale hatte sich die TSG gegen Hedefspor mit 4:0 durchgesetzt. Schon in der 2. Minute brachte Emre Demir die TSG in Führung, und zehn Minuten später ließ Simon Bukowski das 2:0 folgen.

Pech hatte Hedefspor allerdings, als der Ball nach einem Schuss von Ex-Profi Ahmet Inal in der 18. Minute an den Pfosten klatschte. Kurz zuvor hatte Hedef-Kapitän Yavuz Derin bei einem Freistoß die Torumrandung getroffen. Pfosten oder Latte standen auch im zweiten Durchgang wiederholt im Weg. So zunächst nach einem Freistoß von Sprockhövels Hatim Bentaleb und später auch bei Versuchen der TSG-Spieler Emre Demir und Alpay Cin. Für die beiden Treffer sorgten noch Sven Höltke und Kadir Can Akgül, der in der 84. Minute den Ball genau in den Winkel des Hedef-Tores zirkelte.

Auch das zweite Halbfinale war einseitig. Da setzte sich der TuS Ennepetal mit 6:0 gegen den SC Obersprockhövel durch.

Heiner Wilms

TSG muss sich mit Platz zwei begnügen | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hattingen-sprockhoevel/tsg-muss-sich-mit-platz-zwei-begnuegen-id12016885.html#plx365674013