TuS Hattingen, SF Niederwenigern, VfB Schwelm und Hedefspor erreichten beim WAZ-Pokal das Halbfinale – Hedefspor erst nach Neunmeterschießen.

SV Bommern – TuS Hattingen 2:6

Im ersten Viertelfinale sah es für den TuS Hattingen zunächst gar nicht gut aus, denn Bommern ging durch Michael Kraus und Dennis Bech zweimal in Führung. Doch letztlich wurde es noch ein klarer Sieg der Hattinger, deren bester Spieler Nils Güntner war.

SF Niederwenigern – SG Welper 6:0

Die Welperaner kamen ohne Nikolaj Nehlson und Sidney Rast zum Finaltag. Und ohne ihren beiden besten Hallenspieler hatten sie keine Chance. Das schönste Tor für die Sportfreunde war das 5:0 durch Marius Lünemann, das Fabian Lümmer mit einem Pass über die Bande einleitete.

SC Obersprockhövel – VfB Schwelm 3:4

Obersprockhövel wurde zu spät wach. Letztlich halfen auch die beiden Treffer von Torwart Patrick Knieps nicht weiter.

Hedefspor Hattingen – TuS Blankenstein 5:3 (n.N.)

Hedefpsor führte schon 2:0, kassierte in der Schlusssekunde aber noch den Ausgleich durch Jan Serres. Im Neunmeterschießen setzte sich der favorisierte Landesligist aber doch noch durch.

http://www.waz.de/sport/lokalsport/hattingen-sprockhoevel/tus-hattingen-dreht-das-spiel-gegen-den-sv-bommern-id209129011.html