Der Lauf der TSG führt in die falsche Richtung

TSG Sprockhövel - 1. FC Kaan-Marienborn 1:1 -- Oberliga Westfalen,

Die Sprockhöveler haben zuletzt viermal verloren. Diese Negativ-Serie soll in Paderborn beendet werden. Drei A-Jugendspieler rücken auf.

Vier Spiele in Folge hat die TSG zuletzt in der Fußball-Oberliga verloren. Sprockhövels Lauf führt zurzeit also eindeutig in die falsche Richtung, und so soll am Sonntag im Auswärtsspiel gegen den SC Paderborn ein neuer Versuch unternommen werden, diese Negativserie zu beenden.

Sprockhövels Trainer Andrius Balaika hatte schon in der vergangenen Woche im Spiel gegen Rheine versucht, etwas zu ändern. Er verpasste seiner Mannschaft eine neue taktische Ausrichtung. Balaika hoffte, so für mehr Kompaktheit in der Defensive zu sorgen. 44 Minuten ging das auch gut, doch nach dem Gegentor unmittelbar vor der Halbzeit war die alte Verunsicherung wieder da.

Linksverteidiger Felix Gremme wieder dabei

Nach dem Wechsel leistete sich die Mannschaft dann wieder Fehler, die den Trainer schon im Spiel gegen Hamm zur Verzweiflung gebracht hatten. „In beiden Spielen waren unsere Gegner im Kopf schneller, das muss man einfach so sehen“, sagt Balaika, der sich in den letzten Tagen auch gefragt hat, ob die Nerven blank lagen, ob die Einstellung nicht stimmte, oder ob es auf einigen Positionen auch an Qualität fehlte.

In der Abwehr, die zuletzt einen bedenklichen Eindruck machte, gibt es zum Spiel gegen Paderborn aber wieder Alternativen. So wird Linksverteidiger Felix Gremme in die Startelf zurückkehren, und auch Jan-Niklas Budde, der zuletzt wegen einer Bänderdehnung im Sprunggelenk pausieren musste, könnte ein Thema werden. Der Innenverteidiger würde der Mannschaft auch gut tun, denn er ist ein Spieler, der in der Abwehr wieder für ein bisschen mehr Stabilität sorgen kann.

Rohde: „Wir setzen weiter auf unsere Jugend“

Die Verantwortlichen der TSG beschäftigen sich zurzeit aber nicht nur mit der Gegenwart, sondern auch mit der Zukunft. Weil sich in den letzten Wochen angedeutet hatte, dass sich diese Zukunft in der nächsten Saison in der Oberliga abspielen wird, wurde, wie berichtet, darauf verzichtet, eine Lizenz für die Regionalliga zu beantragen. Zudem wurde am Kader für die Spielzeit 2018/19 gearbeitet. So sollen drei Nachwuchsspieler aus dem eigenen Verein künftig die Oberliga-Mannschaft verstärken – nämlich Lamine Diame, Yannick Femia und Kaan Cosgun.

Diame ist ein Offensivspieler für die linke Seite, Yannick Femia ein Linksverteidiger und Kaan Cosgun ein Zehner, der in dieser Saison ja auch schon in der Senioren-Mannschaft zum Einsatz kam. „Den Weg mit den eigenen Talenten werden wir auch in den nächsten Jahren gehen“, sagt Sprockhövels Sportlicher Leiter Patrick Rohde, der dann noch anfügt: „Ein Wunsch wäre selbstverständlich auch, dass die Spieler, die den Sprung in die Oberliga nicht schaffen, dann in unserer zweiten Mannschaft spielen würden.“

Elf Spieler für die nächste Saison unter Vertrag

Mit diesem Trio aus der A-Jugend hat die TSG für die kommende Saison bislang elf Spieler unter Vertrag. Bereits verlängert haben die Torhüter Sven Möllerke und Mauritz Mißner sowie die Feldspieler Tim Oberdorf, Jan-Niklas Budde, Max Claus und Aziz Budak. Verträge über die aktuelle Saison hinaus haben Raffaele Federico und Enes Cömez

Heiner Wilms

https://www.waz.de/sport/lokalsport/hattingen-sprockhoevel/der-lauf-der-tsg-sprockhoevel-fuehrt-in-die-falsche-richtung-id213940519.html