Spielbericht: TSG Frauen – FC BW Voerde 4:0 (3:0)

Dritter Sieg in Folge: Auch gegen den FC BW Voerde überzeugt die TSG Sprockhövel mit einer guten Leistung und gewinnt die Partie verdient mit 4:0 (3:0).

Das erklärte Ziel der TSG vor dem Spiel gegen den heutigen Gast war an dem direkten Tabellennachbarn vorbeizuziehen und auf den 5. Platz vorzurücken. Dazu forderte Volker Simon von seiner Mannschaft genau die gleiche Leistung wie schon in den vergangenen beiden Spielen.

Und tatsächlich machte die TSG genau da weiter, wo sie in der letzten Woche gegen den TSV Fichte Hagen aufgehört hatte und setzte Voerde von Anfang an unter Druck. Durch gutes und schnelles Passspiel kamen die Sprockhövelerinnen immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor, doch die Gäste-Torfrau machte ihre Sache gut und hielt ihren Kasten zunächst sauber. In der 18. Minute konnte jedoch auch sie nichts mehr ausrichten, denn Sofie Wenz zimmerte den Ball nach schöner Kombination ins Tor zum 1:0 für die Gastgeberinnen. Nur fünf Minuten später war sie erneut geschlagen: Angelina Streicher überspielte mit einem steilen Pass die Abwehr und schickte Carolin Terhorst auf der rechten Seite, die auch selbst hätte schießen können, allerdings in die Mitte auf Sofie Wenz ablegte. Diese schoss nicht sofort, sondern zögerte noch kurz, obwohl sie völlig frei vorm Tor stand, und sorgte dadurch bei ihrer Mannschaft inklusive Trainer für einen Herzstillstand. Dieser war jedoch nur kurzzeitig, denn letztlich verwandelte sie doch noch sicher (23.).

Voerdes Offensive war nicht schlecht, doch heute war die Sprockhöveler Verteidigung einfach zu gut und so gab es für die gegnerischen Stürmerinnen einfach kein Durchkommen. Torfrau Andrea Pluta hatte in der ersten Halbzeit kaum etwas zu tun und so war es auch nur logisch, dass Ailene Richter nach schönem Pass von Katharina Schneider noch das 3:0 für ihre Mannschaft erzielte (37.).
Wie so oft hatte die TSG nach dem Seitenwechsel ein kleines Tief und die Gäste dadurch ihre beste Phase. Doch diese dauerte nur ungefähr eine Viertelstunde an und reichte nicht für ein Tor. Dafür waren die Gastgeberinnen noch einmal in Torlaune: Wie schon in der ersten Halbzeit ging Carolin Terhorst nach gutem Pass aus dem Mittelfeld alleine auf die Torfrau zu, verwandelte diesmal aber selbst und schraubte dadurch das Ergebnis auf 4:0 hoch (71.).

Der Rest der Partie war relativ ereignislos, weil der FC durch den deutlichen Vorsprung der TSG offenbar keine rechte Lust mehr hatte und diese durch die hohe Führung nicht mehr unbedingt etwas tun musste. So blieb es beim völlig verdienten 4:0 für die Sprockhövelerinnen.

Das Spiel für den kommenden Sonntag bei der SpVg. Hagen 11 (9er) ist abgesagt, aber schon am Dienstag, 3. Oktober, steht die erste Auswärtspartie der TSG in dieser Saison an. Bei der Wilden 13 ist um 17 Uhr Anstoß.

Aufstellung: Andrea Pluta, Vanessa Neise, Kathrin Powala (46. Karen Grote), Nicola Streicher, Svenja Zühlke, Carolin Terhorst, Angelina Streicher, Katharina Schneider, Vanessa Kazmirzak, Ailene Richter, Sofie Wenz

Tore: 1:0, 2:0 Sofie Wenz (18., 23.), 3:0 Ailene Richter (37.), 4:0 Carolin Terhorst (71.)