Sprockhövel siegt nach Elfmeterschießen gegen Wattenscheid

Der Oberligist bezwingt den favorisierten Regionalligisten Wattenscheid 09 nach einem hochdramatischen Spiel verdient mit 6:3.

Die TSG Sprockhövel hat das Westfalenpokalspiel gegen Wattenscheid 09 mit 6:3 nach Elfmeterschießen gewonnen.

Ein dramatischer Abend also. Es war eine Partie , in der alles geboten wurde, was ein packendes Fußballspiel ausmacht – Verlängerung und Elfmeterschießen inbegriffen.

Man durfte also keine Sekunde zu früh das Stadion verlassen, doch auch wer zu spät kam, hatte schon zwei Tore verpasst. Und zwar jeweils eines für jede Mannschaft. Den besseren Start hatte die TSG, die schon in der fünften Minute durch Max Claus in Führung ging. Die Vorarbeit hatte auf der linken Seite Patrick Dytko geleistet, Claus hatte dann keine Mühe mehr, zum 1:0 zu vollenden.

Wattenscheid gleicht ganz schnell aus

Doch der Torjubel in der German-Flavours-Travel-Arena war kaum verklungen, da stand es auch schon 1:1. Denn die Gäste antworteten gewissermaßen im Gegenzug. Nach einer Flanke von rechts lauerte am langen Pfosten Jonas Erwig-Drüppel und drückte den Ball mit der Brust über die Linie.

Das Spiel fing also noch einmal neu an – und es wurde etwas ruhiger. Die Sprockhöveler profitierten davon, dass sich Wattenscheid einige Fehler im Spielaufbau leistete. Die TSG brachte den Ball dann schnell nach vorne, wo John Anton Buceto, der an der Seite von Max Claus spielte, einen guten Eindruck hinterließ. Buceto, der vom DSC Wanne-Eickel zur TSG gewechselt war, bewegte sich gut – und er bewegte sich vor allem ausgiebig.

Chang Kim bringt die Gäste in Führung

Richtig große Chancen gab es zunächst aber nicht, erst kurz vor der Pause wurde es noch einmal gefährlich. Da zog Aziz Budak aus der Distanz ab, doch der Ball rauschte links am Tor der 09er vorbei.

In Halbzeit zwei ging es dann ähnlich flott los wie im ersten Durchgang. Diesmal dauerte es nur drei Minuten bis zum ersten Tor, das die Gäste durch Chang Kim erzielten. Dem war der Ball in den Lauf gespielt worden, und Kim schoss dann abgeklärt in die kurze Ecke.

Xhino Kadiu erzwingt die Verlängerung

Doch das Spiel blieb spannend. Zwar zogen die Wattenscheider in der 75. Minute durch den Treffer von Joseph Boyamba auf 3:1 davon, doch diesmal antwortete die TSG postwendend. Nur 60 Sekunden später erzielte Patrick Dytko den Anschlusstreffer und läutete damit eine spannende Schlussphase ein, in der sich Tim Dudda zwar eine Ampelkarte einhandelte, in der aber Xhino Kadiu durch das 3:3 in der Nachspielzeit die Verlängerung erzwang. Kurz darauf flog auch Wattenscheids Matthias Tietz vom Platz.

Chancen gab es dann zwar auch noch in der Verlängerung, doch die nächsten Tore fielen erst im Elfmeterschießen.

Sprockhövel – Wattenscheid 09 6:3 n. E.
Tore: 1:0 Max Claus (5.), 1:1 Jonas Erwig-Drüppel (6.), 1:2 Chang Kim (48.), 1:3 Joseph Boyamba (75.), 2:3 Patrick Dytko 3:3 Xhino Kadiu (90. + 2).
TSG: Möllerke, Budde, Oberdorf, Dytko (110. Federico), Kadiu, Dudda, Buceto, Gremme, Claus (76. Conde), Muharremi (199. Peretz), Budak.
SG 09: Schwarbaum, Bingöl, Jakubowski, Tietz, Erwig-Drüppel, Boyamba (79. demircan), Glowacz, Tumbul (67. Tunga), Schneider, Neustädter, Kim (76. Obst).

Heiner Wilms und Julian Resch

https://www.waz.de/sport/lokalsport/hattingen-sprockhoevel/sprockhoevel-siegt-nach-elfmeterschiessen-gegen-wattenscheid-id211607443.html