Umdenken bei TSG. Nachdem es in den vergangenen Wochen nicht mehr lief, wurde darauf verzichtet, einen Antrag für die Regionalliga zu stellen.

Die sportliche Talfahrt der vergangenen Wochen hat die Verantwortlichen des Fußball-Oberligisten TSG Sprockhövel umdenken lassen. Die TSG hat nun doch keine Lizenz für die Regionalliga West beantragt.

Vor ein paar Wochen war die Meinung noch anders, doch nach zuletzt vier Niederlagen in Folge hat die TSG schon 17 Punkte Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz, der zum Aufstieg in die Regionalliga berechtigt. „Wir haben sportlich ja keine Chance mehr, also haben wir kurzfristig beschlossen, keine Lizenz zu beantragen“, sagt Sprockhövels Geschäftsführer André Meister.

Die Lizenz für die Regionalliga beantragt haben dagegen folgende Vereine aus der Oberliga Westfalen: 1. FC Kaan-Marienborn, ASC Dortmund, TuS Haltern, SV Lippstadt, Eintracht Rheine, Schalke 04 U 23, Hammer SpVg und FC Brünninghausen. Auch Westfalia Herne hat einen Antrag gestellt, doch der soll wohl verspätet beim Verband eingegangen sein.

 

https://www.waz.de/sport/lokalsport/hattingen-sprockhoevel/tsg-sprockhoevel-beantragt-keine-lizenz-fuer-die-regionalliga-id213920079.html